Schnarch­the­ra­pie / Schlaf­apnoe

Schnar­chen kann so­fort ge­stoppt wer­den

Beim Schla­fen ent­span­nen sich die Ra­chen­mus­keln, wäh­rend da­bei der Kie­fer und die Zun­ge zu­rück fal­len. Das ver­engt au­to­ma­tisch den Luft­weg und die Luft muss durch ei­nen klei­nen Spalt ge­presst wer­den. Dies lässt die Weich­tei­le vi­brie­ren und ver­ur­sacht das Schnar­chen.
Es gibt ei­ne güns­ti­ge und ab­so­lut schmerz­freie Al­ter­na­ti­ve zu ei­ner Atem­mas­ke (CPAP) oder Ope­ra­ti­on – die An­ti-Schnarch-Schie­ne.

Durch die Schie­ne wird der Un­ter­kie­fer leicht nach vor­ne ver­la­gert. Folg­lich ist der Luft­weg im hin­te­ren Ra­chen­raum wie­der ge­räu­mi­ger als vor­her, al­so ge­nau an der Stel­le, wo oft das Schnar­chen durch zu en­ge Luft­we­ge ent­steht. Das Schnarch­ge­räusch hört mit dem Tra­gen der Schie­ne so­fort auf.

Jetzt un­ver­bind­li­chen Be­ra­tungs­ter­min ver­ein­ba­ren!
Un­ser in­no­va­ti­ves Kon­zept, mo­derns­te An­la­gen und vor al­lem ein spe­zia­li­sier­tes und hoch­qua­li­fi­zier­tes Team ga­ran­tie­ren Ih­nen ho­he Pro­fes­sio­na­li­tät auf al­len be­deu­ten­den zahn­me­di­zi­ni­schen Ge­bie­ten!
Schnar­chen kann die Ge­sund­heit ge­fähr­den

Schnar­chen ist dann ge­fähr­lich, wenn es mit kur­zen Atem­aus­set­zern ver­bun­den ist. Denn die­se Aus­set­zer füh­ren da­zu, dass der Sauer­stoff­ge­halt im Blut sinkt und wich­ti­ge Or­ga­ne, wie Ge­hirn und Herz nicht mehr aus­rei­chend mit Sauer­stoff ver­sorgt wer­den.

Schnar­chen kann die Ge­sund­heit ge­fähr­den

Schnar­chen ist dann ge­fähr­lich, wenn es mit kur­zen Atem­aus­set­zern ver­bun­den ist. Denn die­se Aus­set­zer füh­ren da­zu, dass der Sauer­stoff­ge­halt im Blut sinkt und wich­ti­ge Or­ga­ne, wie Ge­hirn und Herz nicht mehr aus­rei­chend mit Sauer­stoff ver­sorgt wer­den.

Lust auf schö­ne Zäh­ne?

Dr. Ba­rac ist im Tä­tig­keits­schwer­punkt Äs­the­ti­sche Zahn­heil­kun­de zer­ti­fi­ziert und hat durch ei­ne ho­he Zahl an Be­hand­lungs­fäl­len auf die­sem Ge­biet sei­ne Er­fah­rung nach­ge­wie­sen. Als ei­ner von ca. 450 un­ter un­ge­fähr 55.000 Zahn­ärz­ten in ganz Deutsch­land hat er in 2009 nach zwei­jäh­ri­ger, in­ten­si­ver theo­re­ti­scher und prak­ti­scher Fort­bil­dung so­wie Prü­fung die Zer­ti­fi­zie­rung mit Er­folg be­stan­den!